Auch Tiere haben Gefühle!

Das wissen natürlich alle Menschen, die mit Tieren zusammenleben. Gleichzeitig weißt du vielleicht noch nicht, dass sie auch eigene Emotionen einschließen und starke Gefühlsregungen von uns Menschen übernehmen können. Ob Hund, Katze oder Hamster, Pferd oder Schaf – mit dem Emotionscode kann ich an allen Tieren arbeiten.

Das Auffinden und Auflösen von eingeschlossenen Emotionen läuft bei Tieren ähnlich ab wie bei Menschen, wobei meistens weniger Informationen zur eingeschlossenen Energie gebraucht werden. Über den kinesiologischen Muskeltest kann ich zu einem bestimmten physischen oder psychischen Thema eingeschlossene Emotionen auffinden, dekodieren und auflösen. Dafür teste ich entweder an einem menschlichen Stellvertreter, wenn wir in der Nähe des Tieres sind, oder an mir selbst, nachdem ich mich mit dem Energiefeld des Tieres verbunden habe. Das Auflösen der emotionalen Energie erfolgt dementsprechend am Tier oder an mir. Dank dieser Möglichkeit können wir sowohl die Selbstheilungskräfte und das Wohlbefinden eines Tieres unterstützen als auch eine gute Beziehung zwischen Mensch und Tier fördern.

Für eine solche Emotionscode-Sitzung können wir telefonieren oder uns via Zoom online sehen. Es ist nicht notwendig, dass das Tier während der Sitzung in deiner oder meiner Nähe ist. Gleichzeitig komme ich auch gerne zu dir, falls dir ein persönlicher Kontakt wichtig ist oder du das aus anderen Gründen bevorzugst. Ich benötige ansonsten nur deine Erlaubnis für das Auflösen von eingeschlossenen Emotionen bei deinem Tier, seinen Namen und sein Alter. Ein Bild vom Tier zu sehen finde ich persönlich immer sehr schön, gleichzeitig ist das keine Notwendigkeit für eine Emotionscode-Sitzung.